Contact

Dr. Sebastian Reinecke
Experimental Thermal Fluid Dynamics
s.reineckeAthzdr.de
Phone: +49 351 260 - 2320
Fax: +49 351 260 - 12320

Prof. Dr. Uwe Hampel
Head
u.hampel@hzdr.de
Phone: +49 351 260 - 2772
Fax: 12772, 2383

Effiziente biologische Abwasserbehandlung

Hintergrund

title

Die Entsorgung und die Aufbereitung des im kommunalen und industriellen Umfeld anfallenden Abwassers zur Vermeidung der Verschmutzung und Eutrophierung von Fließgewässern ist von zentraler Bedeutung für einen nachhaltigen Umgang mit der Ressource Wasser. Die Abwasserkette umfasst im Wesentlichen den Wasserverbraucher, das Kanalnetz, die Kläranlagen und das Oberflächengewässer, in welches das gereinigte Wasser eingeleitet wird.

Das allein im kommunalen Bereich anfallende Abwasser wird in 10,000 Abwasseraufbereitungsanlagen mit einem jährlichen Energieaufkommen von 4.400 GWh behandelt (Fricke, 2009). Damit tragen diese Anlagen 20% des in den Kommunen anfallenden Energieverbrauches. Davon entfallen bis zu 80% auf die biologischen Reinigungsstufen (Fricke, 2009).

Das Herzstück von Abwasseraufbereitungsanlagen sind die Belebungsbecken, in denen unter der Nutzung von Sauerstoff in belüfteten Zonen durch heterotrophe Bakterien Kohlenstoff- und Ammoniumverbindungen oxidiert und damit abgebaut werden. Der Eintrag von Gas in das Belebungsbecken erfolgt im Wesentlichen zur Versorgung der Mikroorganismen mit dem nötigen Sauerstoff. Weiterhin dient der Gaseintrag zur Vermischung des mehrphasigen Fluids, also zum Abbau von Konzentrationsgradienten, und damit auch zur Suspension der Schlammflocken.

Die Sauerstoffzufuhr erfolgt durch spezielle Begaserelemente am Boden des Belebungsbeckens, die einen enorm hohen Energiebedarf haben. Teilweise wird die Vermischung des Belebtschlamms und die Dispersion der Gasphase durch Rührwerke unterstützt, was einen zusätzlichen Energieaufwand mit sich bringt. Dadurch bestimmen die in Belebungsbecken ablaufenden Prozesse maßgeblich die Leistungsfähigkeit und die Energiebilanz von Kläranlagen. Dies wird oft durch eine nicht-optimale Auslegung bzw. Anordnung der Begasungs- und Dispergierorgane im Belebtschlammbecken hervorgerufen.


Foto: Efficiency via flow control - reference picture ©Copyright: Dr. Sebastian Reinecke

Efficiency via flow control

As the current knowledge of the hydrodynamic and biochemical processes in the waste water treatment plants is insufficient, especially due to the complexity of the multiphase flow of the aerated sludge, CFD simulations can be helpful for assessment and improvement.
More
Foto: Efficient gas dispersion systems - reference picture ©Copyright: Dr. Sebastian Reinecke

Efficient gas dispersion systems

Fundamental experiments are being conducted to study the generation process of gas bubbles at flexible and rigid orifices for different sparger plate materials. Moreo­ver, continuous and dynamic flow regimes are investigated.
More

Literatur

  • Fricke, K., Energieeffizienz kommunaler Kläranlagen. Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau, 2009.

Contact

Dr. Sebastian Reinecke
Experimental Thermal Fluid Dynamics
s.reineckeAthzdr.de
Phone: +49 351 260 - 2320
Fax: +49 351 260 - 12320

Prof. Dr. Uwe Hampel
Head
u.hampel@hzdr.de
Phone: +49 351 260 - 2772
Fax: 12772, 2383