Logo HZDR

Stellenausschreibung Nr. 68/2017

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) ist eine Forschungseinrichtung mit ca. 1.100 Mitarbeitern/innen und Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Seine fachübergreifenden wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen in den Forschungsbereichen Energie, Gesundheit und Materie. Die Arbeiten werden in enger Zusammenarbeit innerhalb der Helmholtz-Gemeinschaft sowie mit Hochschulen, außeruniversitären Instituten und der Industrie durchgeführt.

Detaillierte Informationen finden Sie unter https://www.hzdr.de.

Im Institut für Fluiddynamik ist ab 01. Januar 2018 für drei Jahre eine Stelle als

Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in (Doktorand/-in)

zu besetzen. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 29,25 Stunden. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Bundes (TVöD-Bund). Der Arbeitsort ist Dresden-Rossendorf.

Zur Stofftrennung in metallhaltigen Schlackeschmelzen wird beim Tauchlanzen-Verfahren (Top Submerged Lance (TSL) , www.outotec.com) ein Gasgemisch von oben durch eine Lanze in die Schmelze eingebracht. Zur Verbesserung der Energie- und Ressourceneffizienz des Verfahrens soll die ausgeschriebene Doktoranden-Stelle experimentelle Modellierungen hierzu durchführen.
Umfangreiche Erfahrungen zum Umgang mit der Schmelze GalnSn sind am HZDR vorhanden. Das Vorhaben ist ein gemeinsames Projekt des Instituts für Fluiddynamik des HZDR und dem ebenfalls zum HZDR gehörigen Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie. Das Ziel besteht darin, grundlegende fluiddynamische Methoden für praktisch relevante Ressourcentechnologien wie dem TSL-Verfahren gemeinsam anzuwenden bzw. weiter zu entwickeln, und die Ergebnisse im Fortgang der Bearbeitung möglichst bei Industriepartnern zum Einsatz zu bringen.

Ihr Profil:

  • sehr gut abgeschlossenes Hochschulstudium (Master) in den Fachrichtungen Maschinenbau, Verfahrenstechnik oder Physik
  • Vorkenntnisse zur Strömungsmechanik oder Messung von Strömungen
  • wünschenswert aber nicht Bedingung: Vorkenntnisse zu metallurgischen Prozessen

Ihre Arbeitsaufgaben:

  • experimentelle Modellierung der Zweiphasenströmung Schlacke-Gas mittels einer bei Raumtemperatur flüssigen Metallschmelze (GalnSn)
  • Messung der Gasblasen und der Strömung in der Schmelze mittels am HZDR vorhandener Ultraschall- und Röntgen-Techniken
  • Erweiterung der Modellexperimente auf chemische Reaktionen des Gasgemischs (Zusatz von Sauerstoff) mit dem Flüssigmetall und Untersuchung des Stofftransports der daraus resultierenden Oxide. Alternativ Einbringung fester Partikel und Ausmessung von deren Stofftransport.

Für Rückfragen stehen Ihnen Herr Dr. Sven Eckert, Tel.: +49 351 260 - 2132, 3563, Herr Dr. Gunter Gerbeth, Tel.: +49 351 260 - 3480, 3484 sowie Herr Prof. Dr. Dr. h.c. Markus Reuter, Tel.: +49 351 260 - 4411, gern zur Verfügung.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, usw.) reichen Sie bitte bis zum 30. September 2017 ausschließlich per Online-Bewerbung (deutsch / englisch) ein.

Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik, daher begrüßen wir ausdrücklich die Bewerbung von qualifizierten Frauen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Zertifikat Audit Beruf und FamilieHelmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf
Personalabteilung
Bautzner Landstraße 400
01328 Dresden