Eye catcher

Fragen zur Stelle be­ant­worten Ihnen gern:
Herr Dr. Michael Kuntzsch Tel.: +49 351 260 2241,
Herr Prof. Dr. Peter Michel Tel.: +49 351 260 3259

Arbeitsort/ Arbeitszeit:
Dresden-Rossendorf
25 h/Woche

Bewerbungsschluss:
12. Juni 2018

Jetzt online bewerben:
deutsch / englisch
Job-Id: 9/2018 (693)

Chancengleichheit ist Bestand­teil unserer Per­so­nal­politik, daher be­grü­ßen wir aus­drück­lich die Be­wer­bung von quali­fi­zier­ten Frauen. Be­wer­bungen schwer­be­hin­der­ter Men­schen sind uns will­kommen.

Logo berufundfamilie

Helmholtz-Zentrum
Dresden-Rossendorf

Doktorand (m/w) für digitale Hochfrequenzregelung (LLRF) und Strahlstabilisierung

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) ist eine Forschungseinrichtung mit ca. 1.100 Mitarbeitern/innen und Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Seine fachübergreifenden wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen in den Forschungsbereichen Energie, Gesundheit und Materie. Die Arbeiten werden in enger Zusammenarbeit innerhalb der Helmholtz-Gemeinschaft sowie mit Hochschulen, außeruniversitären Instituten und der Industrie durchgeführt.

Detaillierte Informationen finden Sie unter https://www.hzdr.de.

Im Institut für Strahlenphysik ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt für drei Jahre eine Stelle als

Doktorand (m/w) für digitale Hochfrequenzregelung (LLRF) und Strahlstabilisierung

zu besetzen.

Ihre Arbeitsaufgaben:

  • Entwicklung eines systemtheoretischen Modells des Beschleunigungsprozesses
  • Erarbeitung von Feedback-Strategien für den ELBE-Beschleuniger mit dem Ziel der aktiven Stabilisierung des Elektronenstrahls
  • Erweiterung des vorhandenen FPGA-Code der MTCA.4-basierten Hochfrequenzregelung (LLRF) um die entwickelten Feedback-Algorithmen
  • Abstimmung mit externen Entwicklungspartnern und der ELBE Kontrollgruppe
  • experimentelle Erprobung am ELBE-Beschleuniger

Ihr Profil:

  • sehr gut abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder Diplom) in einem der Fachgebiete: Physik, Regelungstechnik oder Elektrotechnik
  • sehr gute Kenntnisse im Bereich der Regelungstechnik und Systemtheorie
  • Kenntnisse in FPGA-Programmierung (VHDL) erforderlich
  • Teamfähigkeit
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schritt

Wir bieten:

  • hohe wissenschaftliche Vernetzung und wissenschaftliche Exzellenz
  • Internationalität und Vielfalt als Teil des Selbstverständnisses
  • interessante und abwechslungsreiche Aufgaben, flexible Arbeitszeiten
  • Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Bundes (TVöD-Bund)
  • Chancengleichheit und Familienfreundlichkeit, betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Schaffung attraktiver Arbeits- und Forschungsbedingungen in allen Bereichen

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, usw.) reichen Sie bitte bis zum 12. Juni 2018 ausschließlich per Online-Bewerbung (deutsch / englisch) ein.