Social Media

Facebook Icon     Twitter-Logo         HZDR-Blog “ResearchIn’ the World” auf helmholtz.de    

Upcoming Events

Initiatives & Cooperation

HZDR: Partner at "Network Dresden - City of Science"

In 2006, the city of Dresden carried the title "City of Science", and founded the network Dresden - City of Science, which has been active ever since. One popular event supported by the network partners in Dresden is the Dresden Long Night of Sciences.


"Charter of Diversity"

HZDR is a member of the "Charter of Diversity", an initiative encouraging diversity in business companies and public institutions. It is supported by the German federal government, the chancellor of Germany being its patron.

Pressemeldung vom 25. April 2018

Girls‘ & Boys‘ Day 2018: Viele wollen Vielfalt der Berufe am HZDR entdecken

Mikroalgen züchten, eine neue Forschungsanlage entwerfen oder mit einem selbst gebauten Detektor winzige kosmische Teilchen aufspüren: Die ganze Vielfalt der Berufswelten am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) können Mädchen und Jungen auf dem diesjährigen Zukunftstag am 26. April 2018 kennenlernen. Das Forschungszentrum hat ein buntes, topaktuelles Programm zusammengestellt und verbucht einen neuen Teilnehmerrekord.

Girls' & Boys' Day 2018

Girls‘ & Boys‘ Day am HZDR: Mit einer selbstgebauten Nebelkammer kommen Juniorforscher den Geheimnissen winziger Teilchen auf die Spur.

Foto: HZDR

Download

Insgesamt 90 Schülerinnen und Schüler der siebten bis neunten Klassen haben sich für den Girls‘ & Boys’ Day 2018 in Rossendorf angemeldet. „Unser Angebot ist seit Wochen komplett ausgebucht. Und das, obwohl wir im Vergleich zum Vorjahr nochmals deutlich aufgestockt haben“, sagt Dr. Matthias Streller, der als Leiter des HZDR-Schülerlabors DeltaX die Veranstaltung organisiert. Insgesamt neun Berufe mit ihren ganz alltäglichen Aufgaben stehen auf dem Programm. Darunter sind typische Ausbildungsberufe rund um die Wissenschaft, etwa im Labor, in der Informationstechnik und der Verwaltung. Aber auch als Strahlenschutzingenieur oder Manager von Bauprojekten können sich die Teilnehmer ausprobieren. Im Schülerlabor DeltaX lernen sie darüber hinaus die Welt der Forschung ganz praktisch kennen und versuchen, dem Phänomen der natürlichen Radioaktivität auf die Spur zu kommen.

Jeder Teilnehmer durfte sich im Vorfeld zwei Stationen auswählen. „Die Schülerinnen und Schüler sollen selbst aktiv werden und herausfinden, was in ihnen steckt – vielleicht eine exzellente Naturforscherin oder ein umsichtiger Projektleiter. Zugleich lernen sie die Vielfalt an Ausbildungsmöglichkeiten am HZDR kennen“, sagt Streller. Am meisten nachgefragt ist die Wissenschaft – mit 62 Plätzen ist das Schülerlabor dem Andrang bestens gewachsen. Unter fachlicher Anleitung bauen sich die Nachwuchsforscher eine Nebelkammer als einfachen Teilchendetektor. Biologie- und Chemielaborant/innen in spe dürfen Proben analysieren und beobachten Mikroben unter dem Mikroskop. Aber was macht zum Beispiel ein Gebäudemanager? Und worauf kommt es an, wenn ein neues Bauprojekt für die Wissenschaft entsteht? Das erfahren die Teilnehmer aus erster Hand auf ausgewählten Baustellen am Forschungsstandort.

Mit diesem, im Vorjahr erstmals umgesetzten Konzept für den Girls' & Boys' Day findet das HZDR weit über Dresden hinaus Resonanz. So charterte ein Görlitzer Gymnasium einen Bus und bringt 30 Schülerinnen und Schüler mit, eine weitere Gruppe reist aus Südbrandenburg an. Die meisten Teilnehmer kommen aus der Landeshauptstadt und Radeberg und haben sich individuell für den Aktionstag angemeldet.

Am Girls' & Boys' Day öffnen Unternehmen, Betriebe und Hochschulen in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse. Mädchen und Jungen lernen an diesem Tag Berufe kennen, in denen bislang noch wenige Frauen beziehungsweise wenige Männer arbeiten.


Weitere Informationen:
Dr. Matthias Streller | Leiter Schülerlabor DeltaX am HZDR
Tel. +49 351 260 3496 | E-Mail: m.streller@hzdr.de

Medienkontakt:
Dr. Annegret Seemann | Wissenschaftsredakteurin | HZDR-Kommunikation
Tel. +49 351 260-2515 | E-Mail: a.seemann@hzdr.de
Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf | Bautzner Landstr. 400 | 01328 Dresden