Eye catcher

Fragen zur Stelle be­ant­worten Ihnen gern:
Herr Dr. Stefan Dirlich Tel.: +49 351 260 4413,
Frau Manuela Wagner Tel.: +49 351 260 4401

Arbeitsort/ Arbeitszeit:
Freiberg
39 h/Woche

Bewerbungsschluss:
17. Juni 2018

Jetzt online bewerben:
deutsch / englisch
Job-Id: 33/2018 (717)

Chancengleichheit ist Bestand­teil unserer Per­so­nal­politik, daher be­grü­ßen wir aus­drück­lich die Be­wer­bung von quali­fi­zier­ten Frauen. Be­wer­bungen schwer­be­hin­der­ter Men­schen sind uns will­kommen.

Logo berufundfamilie

Helmholtz-Zentrum
Dresden-Rossendorf

Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in im Projekt Re-Mining

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) ist eine Forschungseinrichtung mit ca. 1.100 Mitarbeitern/innen und Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Seine fachübergreifenden wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen in den Forschungsbereichen Energie, Gesundheit und Materie. 

Das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) hat das Ziel, innovative Technologien für die Wirtschaft zu entwickeln, um mineralische und metallhaltige Rohstoffe effizienter bereitzustellen und zu nutzen sowie umweltfreundlich zu recyceln.

Im Institut, Abteilung Aufbereitung ist ab 1. September 2018 bis 28. Februar 2020 eine Stelle als Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in im Projekt Re-Mining zu besetzen.

Ihre Arbeitsaufgaben:

  • Durchführung und Auswertung von Experimenten im sogenannten Wertstoffmodul einer Pilotanlage mit angereicherter Laugungslösung aus der Biolaugung zur Optimierung der Parameter für eine optimale Wertstoffgewinnung aus der Lösung
  • Durchführung und Auswertung von Experimenten mit der wertstoffarmen und schadstoffreichen Lösung mit dem Ziel einer Abtrennung der Schadstoffe zur Bestimmung der Schadstoffentfrachtung und Optimierung der Prozessparameter
  • Charakterisierung des verbleibenden Reststoffes im Hinblick auf eine umweltschutzfachliche Bewertung
  • analytische Untersuchungen der Biolaugungslösungen zur Anpassung der einzelnen Prozessparameter an die verschiedenen Stufen des Prozesses
  • Durchführung der Arbeiten an verschiedenen Haldenmaterialien, um die Anpassungsfähigkeit der Anlage zu bestimmen

Ihr Profil:

  • sehr gut abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom/Master) der Ingenieur-, Geo- oder Biowissenschaften sowie Promotion
  • relevante Erfahrungen in der Charakterisierung oder Verarbeitung mineralischer Rohstoffe
  • Interesse an wissenschaftlicher Arbeit und an der Durchführung von Experimenten
  • hohes Maß an Eigeninitiative, Teamfähigkeit sowie eine selbständige Arbeitsweise
  • Bereitschaft zu Dienstreisen
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Wir bieten:

  • hohe wissenschaftliche Vernetzung und wissenschaftliche Exzellenz
  • Internationalität und Vielfalt als Teil des Selbstverständnisses
  • interessante und abwechslungsreiche Aufgaben, flexible Arbeitszeiten
  • Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Bundes (TVöD-Bund)
  • Chancengleichheit und Familienfreundlichkeit, betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Schaffung attraktiver Arbeits- und Forschungsbedingungen in allen Bereichen

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, usw.) reichen Sie bitte bis zum 17. Juni 2018 ausschließlich per Online-Bewerbung (deutsch / englisch) ein.