Eye catcher

Fragen zur Stelle be­ant­worten Ihnen gern:
Frau Dr. Cornelia Heintze Tel.: +49 351 260 3431,
Herr Dr. Frank Bergner Tel.: +49 351 260 3186,
Herr Dr. Eberhard Altstadt Tel.: +49 351 260 2276

Arbeitsort/ Arbeitszeit:
Dresden-Rossendorf
19,5 h/Woche

Bewerbungsschluss:
22. Juni 2018

Jetzt online bewerben:
deutsch / englisch
Job-Id: 35/2018 (719)

Chancengleichheit ist Bestand­teil unserer Per­so­nal­politik, daher be­grü­ßen wir aus­drück­lich die Be­wer­bung von quali­fi­zier­ten Frauen. Be­wer­bungen schwer­be­hin­der­ter Men­schen sind uns will­kommen.

Logo berufundfamilie

Helmholtz-Zentrum
Dresden-Rossendorf

Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in (Doktorand/-in) im Bereich Transmissionselektronenmikroskopie

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) ist eine Forschungseinrichtung mit ca. 1.100 Mitarbeitern/innen und Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Seine fachübergreifenden wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen in den Forschungsbereichen Energie, Gesundheit und Materie. 

Das Institut für Ressourcenökologie (IRE) forscht zum Schutz von Mensch und Umwelt vor Gefährdungen durch Schadstoffe, die durch technische Prozesse zur Energie- und Rohstoffgewinnung entstehen.

In der Abteilung Konstruktionswerkstoffe des IRE ist ab 1. September 2018 für drei Jahre eine Stelle als Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in (Doktorand/-in) im Bereich Transmissionselektronenmikroskopie zu besetzen.

Ihre Arbeitsaufgaben:

  • Design, Beantragung von Strahlzeit und Durchführung von Ionenbestrahlungen von Stählen und entsprechenden Modelllegierungen für nukleare Anwendungen
  • Charakterisierung der Mikrostruktur der ionenbestrahlten und unbestrahlten Proben, insbesondere quantitative Defektanalyse mittels Transmissionselektronenmikroskopie
  • mechanische Charakterisierung der ionenbestrahlten und unbestrahlten Proben mittels Nanoindentation
  • Publikation wissenschaftlicher Ergebnisse sowie deren Präsentation auf internationalen Konferenzen

Ihr Profil:

  • sehr gut abgeschlossenes Hochschulstudium in Physik oder Werkstoffwissenschaft
  • Kenntnisse und praktische Erfahrungen in der Transmissionselektronenmikroskopie und/oder mikromechanischen Prüfung von Vorteil
  • Fähigkeit zur flexiblen Anwendung von Bildverarbeitungssoftware von Vorteil
  • sehr gute Sprachkenntnisse in Englisch (sowohl geschrieben als auch gesprochen, Klasse B2 oder höher)
  • Teamfähigkeit und hohes Maß an Eigeninitiative

Wir bieten:

  • hohe wissenschaftliche Vernetzung und wissenschaftliche Exzellenz
  • Internationalität und Vielfalt als Teil des Selbstverständnisses
  • interessante und abwechslungsreiche Aufgaben, flexible Arbeitszeiten
  • Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Bundes (TVöD-Bund)
  • Chancengleichheit und Familienfreundlichkeit, betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Schaffung attraktiver Arbeits- und Forschungsbedingungen in allen Bereichen

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, usw.) reichen Sie bitte bis zum 22. Juni 2018 ausschließlich per Online-Bewerbung (deutsch / englisch) ein.