Soziale Medien

  Twitter-Logo         HZDR-Blog “ResearchIn’ the World” auf helmholtz.de    

Aktuelle Veranstaltungen

Initiativen & Kooperationen

HZDR ist Partner im Netzwerk Dresden - Stadt der Wissenschaft


"Charta der Vielfalt"

Das HZDR ist der "Charta der Vielfalt" beigetreten, einer Unternehmensinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen. Die Bundesregierung unterstützt diese Initiative und die Bundeskanzlerin ist Schirmherrin der Charta.

Nachricht vom 14. März 2019

Ausgezeichnet! HZDR-Preise für besondere Leistungen im Jahr 2018

HZDR-Preisverleihung 2018 ©Copyright: HZDR / André Wirsig

HZDR-Preisverleihung 2018: Alle Preisträger und die Sieger des HZDR-Innovationswettbewerbs beim Gruppenbild mit dem Vorstand.

Foto: HZDR / André Wirsig

Download

Zur heutigen Festveranstaltung am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) erhielten Dr. Dominik Kraus (Institut für Strahlenphysik) und sein Team den HZDR-Forschungspreis 2018: Damit würdigte der HZDR-Vorstand, Prof. Roland Sauerbrey und Dr. Ulrich Breuer, die herausragenden Arbeiten zu Warmer Dichter Materie. Dem Team gelang der Nachweis, dass im Inneren der großen Eisplaneten Neptun und Uranus Bedingungen herrschen, unter denen Diamanten entstehen. Der HZDR-Promotionspreis 2018 ging an Dr. Lars Opherden, der am Hochfeld-Magnetlabor Dresden zu den Eigenschaften einer speziellen Klasse magnetischer Materialien promovierte.

In Anerkennung ihrer hervorragenden Doktorarbeiten wurden außerdem Dr. Miriam Bader (Institut für Ressourcenökologie) und Dr. Jurjen Pieter Couperus Cabadağ (Institut für Strahlenphysik) ausgezeichnet. Den Technologie- und Innovationspreis 2018 nahmen Dr. Steffen Barczyk, Dr. Guntram Pausch, Dr. Marlen Priegnitz und Dr. Christian Richter (Institut für Radioonkologie − OncoRay) in Empfang: Mit ihren Arbeiten haben sie Methoden zur verbesserten Präzision in der Partikel-Strahlentherapie von Krebs maßgeblich vorangebracht: Sie schufen die Grundlagen für die klinische Einführung der prompt-gamma-basierten Reichweite-Bestimmung in der Partikeltherapie und ermöglichten darüber hinaus die weltweit erste klinische Anwendung am Patienten.

Mit dem Wissenschaftskommunikationspreis ehrte der Vorstand Dr. Martin Rudolph (Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie am HZDR). Darüber hinaus würdigte der Vorstand die besten Auszubildenden und die Siegerteams des Innovationswettbewerbs. Die festliche HZDR-Preisverleihung hat Tradition: Seit vielen Jahren zeichnet das Zentrum einmal jährlich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihre herausragende Forschung, die besten Promotionsarbeiten, bemerkenswerte Erfindungen am HZDR und besonderes Engagement für die Wissenschaftskommunikation aus.

Mehr Informationen zur Veranstaltung und zu den Preisträgern