Social Media

  Twitter-Logo         HZDR-Blog “ResearchIn’ the World” auf helmholtz.de    

Upcoming Events

Initiatives & Cooperation

HZDR: Partner at "Network Dresden - City of Science"

In 2006, the city of Dresden carried the title "City of Science", and founded the network Dresden - City of Science, which has been active ever since. One popular event supported by the network partners in Dresden is the Dresden Long Night of Sciences.


"Charter of Diversity"

HZDR is a member of the "Charter of Diversity", an initiative encouraging diversity in business companies and public institutions. It is supported by the German federal government, the chancellor of Germany being its patron.

Nachricht vom 02. Februar 2021

Stab(s)-Wechsel: HZDR-Kommunikation unter neuer Leitung

Wissenschaftsredakteur Simon Schmitt ©Copyright: André Wirsig

Simon Schmitt; Foto: André Wirsig

Anfang Februar hat Simon Schmitt die Leitung der Abteilung Kommunikation und Medien am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) übernommen. Zuvor hatte er hier bereits rund sieben Jahre als Wissenschaftsredakteur gearbeitet. „In dieser Zeit konnte ich mir ein starkes Netzwerk innerhalb und außerhalb des HZDR aufbauen, das mir in meiner neuen Funktion von großem Nutzen sein wird“, ist sich Schmitt sicher und fährt fort: „Ich freue mich darauf, die Sichtbarkeit des HZDR gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen all unserer Standorte auszubauen. Im Fokus stehen dabei natürlich die wissenschaftlichen Erkenntnisse und ihr Transfer in die Gesellschaft. Gleichzeitig ist es mir aber auch ein großes Anliegen, die Menschen hinter der Forschung zu zeigen und die interne Kommunikation zu stärken.“

Einen Schwerpunkt will Schmitt außerdem auf neue Wege der Wissenschaftskommunikation legen und ist deswegen immer für kreative Ideen offen. Erste Führungserfahrungen erwarb der gebürtige Franke vergangenes Jahr: Als stellvertretender Kommunikationschef sprang er für die bisherige Leiterin Christine Bohnet ein. „Dabei konnte ich Herrn Schmitt gut kennenlernen. Ich schätze an ihm seine vielfältigen Kompetenzen, seine hervorragenden Kommunikationsfähigkeiten und die unerschütterliche Loyalität, die ihn auszeichnet. Eine wichtige Aufgabe für ihn und sein Team wird es nun sein, im nationalen und internationalen Umfeld für das HZDR ein klares Image zu erarbeiten“, sagt der Wissenschaftliche Vorstand des HZDR, Sebastian M. Schmidt, der sehr froh ist, dass Simon Schmitt sich beim Bewerbungsverfahren gegen harte Konkurrenz durchsetzen konnte.

Rückkehr mit neuen Aufgaben

Christine Bohnet kehrte nach längerer Abwesenheit am 1. Dezember 2020 in das HZDR zurück. Nun tritt sie auf eigenen Wunsch in die zweite Reihe und übernimmt Aufgaben auf dem Gebiet der Strategie- und Konzeptentwicklung in der Kommunikationsabteilung. Sie hatte die Leitung seit März 2003 inne. „Wir tauschen unsere Funktionen und ich bin sehr glücklich darüber. Ich werde Simon Schmitt in jeder Hinsicht unterstützen und wünsche ihm, dass alle Akteure, die Anteil an der Kommunikation des HZDR haben, dies ebenfalls mit aller Kraft tun“, so Bohnet.

Der frisch gekürte Abteilungsleiter fügt hinzu: „Derzeit sind wir als Team noch etwas eingeschränkt, da beispielsweise die Stelle für interne Kommunikation seit längerer Zeit unbesetzt ist. Insgesamt geht es nun darum, ein schlagkräftiges Team aus erfahrenen Mitarbeiterinnen und jungen Kräften, die frischen Wind mitbringen, zusammenzustellen, um alle Kommunikationskanäle professionell zu bespielen.“

Karrierestationen

Ans HZDR wechselte Simon Schmitt Anfang September 2013 von der TU Bergakademie Freiberg, an der er als Pressereferent und stellvertretender Pressesprecher gearbeitet hatte. Zuvor war er unter anderem in der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Online-Kommunikation und Videoproduktion der Bayerischen Staatskanzlei und im Department für Neue Medien des Mitteldeutschen Rundfunks beschäftigt. Internationale Erfahrung sammelte er bei dem Magazin „The Palestine-Israel Journal of Politics, Economics and Culture" in Jerusalem.

Ursprünglich stammt Schmitt aus Sulzfeld – einem kleinen Dorf am Main. Für das Studium verließ er seine Heimat in Richtung Erfurt. 2008 erhielt er von der dortigen Universität den Bachelor in Kommunikationswissenschaft und Geschichte. Für seinen Master in politischer Kommunikation studierte Simon Schmitt an den Universitäten Aarhus (Dänemark), Amsterdam (Niederlande), Sydney (Australien) und Swansea (Wales). Mit dem Titel zeichneten ihn jeweils die Universitäten Aarhus und Swansea aus.