Social Media

  Twitter-Logo         HZDR-Blog “ResearchIn’ the World” auf helmholtz.de    

Upcoming Events

Initiatives & Cooperation

HZDR: Partner at "Network Dresden - City of Science"

In 2006, the city of Dresden carried the title "City of Science", and founded the network Dresden - City of Science, which has been active ever since. One popular event supported by the network partners in Dresden is the Dresden Long Night of Sciences.


"Charter of Diversity"

HZDR is a member of the "Charter of Diversity", an initiative encouraging diversity in business companies and public institutions. It is supported by the German federal government, the chancellor of Germany being its patron.

Nachricht vom 1. September 2021

Lernen, auf den Wellen zu surfen

Zum Start des Ausbildungs- und Studienjahres heißt das HZDR zwölf neue Azubis und dual Studierende willkommen

Neue Auszubildende September 2021 ©Copyright: HZDR

2021 beginnen zehn Auszubildende und zwei dual Studierende ihre Berufsausbildung am HZDR.

Foto: HZDR

„Du kannst die Wellen nicht stoppen. Aber du kannst lernen, auf ihnen zu surfen.“ Mit diesem Leitspruch starten heute, am 1. September, zwölf junge Menschen am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) ins Berufsleben. Bei der feierlichen Auftaktveranstaltung im Großen Hörsaal begrüßte der Vorstand die Berufsanfänger*innen, die verschiedene Ausbildungen am Zentrum beginnen werden: unter ihnen sind zwei Physiklaboranten, vier Chemielaborant*innen, zwei Elektroniker für Automatisierungstechnik, ein Fachinformatiker, eine Kauffrau für Büromanagement und ein Student im dualen Studiengang Strahlentechnik. Zum ersten Mal nimmt eine Berufsanfängerin das duale Studium im neuen Fach „Public Management“ auf.

„Wir freuen uns, heute zwölf motivierte neue Kolleginnen und Kollegen in der HZDR-Familie begrüßen zu dürfen“, sagt die Kaufmännische Direktorin Dr. Diana Stiller. „Der nachhaltige Erfolg und Fortschritt des Zentrums ist unmittelbar mit der Förderung des Nachwuchses verbunden – sowohl im wissenschaftlichen Bereich als auch in der Berufsausbildung. Gleichzeitig wollen wir die Auszubildenden und dual Studierenden dabei unterstützen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Sie werden bei uns eine hochprofessionelle Betreuung erhalten und können in modernsten Laboren, Werkstätten und Büros den Beruf erlernen. Ich wünsche ihnen dabei viel Erfolg sowie viele spannende und lehrreiche Erfahrungen.“

Zum feierlichen Auftakt wurden die Azubis und dual Studierenden auch von ihren Betreuerinnen und Ausbilder*innen in Empfang genommen. Sie erhielten Zuckertüten und ein „Starterset“ mit nützlichen Utensilien als Willkommensgeschenke. Jetzt stehen noch bis zum 3. September die Einführungstage auf dem Programm. Bei Schulungen, Vorträgen, Spielen und Führungen lernen die Berufsanfänger*innen alles Wissenswerte über das HZDR und die nun anstehenden Lehrjahre. Unter anderem besuchen sie das Schülerlabor „DeltaX“ und machen sich im Hochfeld-Magnetlabor Dresden mit einer hochmodernen Forschungsanlage vertraut. Es ist nicht das erste Mal, dass sie das Forschungszentrum von innen sehen. Bereits einige Wochen zuvor hatten sie die Möglichkeit, ihre neuen Arbeitsplätze während der „Kennenlerntage“ zu besichtigen, zu denen das HZDR erstmals einlud.

„Durch unser Einführungsprogramm wollen wir den jungen Menschen, für die jetzt auch ein neuer Lebensabschnitt beginnt, eine optimale Grundlage für den Karrierestart bieten“, erklärt Anke Meißner aus der Personalabteilung. Sie koordiniert die Ausbildung gemeinsam mit Marie Gottlöber, die ergänzend hinzufügt: „Wir setzen zudem auf die langjährige Erfahrung, über die das HZDR in der Berufsausbildung verfügt. Dass wir uns mit der Zeit einen hervorragenden Ruf erarbeitet haben, belegen die insgesamt 189 Bewerbungen, die für die zwölf Stellen bei uns eingegangen sind.“

Für die besondere Qualität der Berufsausbildung stehen auch die acht „Auslerner“, die in diesem Sommer ihre Ausbildung am HZDR erfolgreich abgeschlossen haben. Vier von ihnen erzielten in der Abschlussprüfung sehr gute Ergebnisse. Fünf ehemalige Azubis wechselten anschließend am Forschungszentrum in ein Arbeitsverhältnis. „Herausragende Leistungen in der dualen Berufsausbildung“ bescheinigt dem HZDR überdies die Urkunde der Industrie- und Handelskammer Dresden, mit der das Zentrum im Jahr 2020 zum 21. Mal ausgezeichnet wurde. Das HZDR ist der einzige Betrieb im Kammerbezirk Dresden, dem eine solche Serie gelungen ist.