Ansprechpartner

Jörg Voigtländer
Telefon: 0351-84389525
E-Mail: fussball@sv-rossendorf.de


Spielberichte Alt-Senioren Ü40

Stadtklasse Dresden, Spielzeit 2017 / 2018

Hier gibt's Tabellen und Spielberichte der vergangenen Spielzeiten.

  • Erfolgreichste Torschützen für Rossendorf: Marks 7, Köhler 4.

Serkowitzer FV - SV FS Rossendorf 7:2 (4:0) - 16.11.2017

Rossendorf mit: Siebert - Zetzsche, Schanze, Drechsler - Marks, Gläßer, Naumann - Escher, Neumerkel, Knappik.

Tore für FSR: Marks, Neumerkel.

Die Rossendorfer Ü40 erwischte einen rabenschwarzen Tag. Bereits in der 1. Minute der Rückstand, begünstigt durch einen Stellungsfehler der Abwehr. Fortan lief nichts mehr zusammen. Im Mittelfeld klaffte ein riesiges Loch und vorn fehlten die Anspielstationen weil die sehr lauffreudigen Serkowitzer die Räume eng machten. Die einfachen Ballgewinne nutzte Serkowitz zu vielen gefährlichen Kontern, die zu einer 4:0 Halbzeitführung führten. Nach der Pause sortierte sich Rossendorf neu und übte jetzt mehr Druck auf die Serkowitzer Abwehr aus. Es wurden nun hochkarätige Einschussmöglichkeiten erspielt, die aber zunächst alle verdaddelt wurden. Hinten blieb man bei Kontern anfällig, glücklicherweise stand Serkowitz zunächst den Rossendorfern im Auslassen bester Chancen in Nichts nach. Durch einen Handstrafstoß, sicher verwandelt von Ivo Mars, konnte Rossendorf verkürzen. Durch zwei Konter und einen Distanzschuss zog Serkowitz danach weiter davon, ehe dem bis dahin glücklosen Lukas Neumerkel in der Schlussminute noch eine Resultatsverbesserung gelang.


Einheit Mitte - SV FS Rossendorf 5:4 (2:1) - 01.11.2017

Rossendorf mit: Zetzsche - Schanze, Drechsler, Marks - Gläßer, Köhler, Escher - Neumerkel, Knappik.

Tore für FSR: Köhler, Marks je 2.

Es war ein kampfbetontes Spiel das nach Spielanteilen und Torchancen hätte 8:8 enden müssen. Rossendorf startete sehr gut in die Partie und hätte nach der ersten Viertelstunde bereits 2:0 führen können, ja müssen. Die hoch verdiente Führung gelang dann wenig später Micha Köhler mit einem Weitschuss, der noch leicht abgefälscht wurde. Leider verlor Rossendorf danach etwas die Linie, so dass Mitte nun zu klaren Chancen kam, diese wurden aber zunächst vom überragend haltenden Ersatzkeeper Thomas Zetzsche zunichte gemacht. Kurz vor der Pause dann ein Doppelschlag von Mitte bei dem sich Zuordnungsprobleme im defensiven Mittelfeld und in der Abwehr offenbarten. Leider setzte sich dies zu Beginn der 2. Halbzeit fort, so dass Mitte auf 4:1 davon ziehen konnte. Danach raffte sich Rossendorf wieder auf, nahm jetzt den Kampf an und drängte Mitte in deren Hälfte. Durch zwei Tore von Ivo Marks - ein Foulstrafstoß und ein eindrucksvolles Solo aus der eigenen Hälfte - sowie durch ein Tor von Micha Köhler gelang sogar der Ausgleich. Weitere klare Chancen wurden leider ausgelassen. Bei den sich zwangsläufig ergebenden Kontern hielt Thomas Zetzsche die Mannschaft mit reaktionsschnellen Paraden im Spiel. Leider war er beim spielentscheidenden Treffer kurz vor Schluss machtlos. Trotz Überzahl gelang der Abwehr kein Zugriff auf die beiden Angreifer, der Torschuss wurde dann noch unglücklich abgefälscht.


SV FS Rossendorf - Radebeuler BC 0:11 (0:5) - Pokal - 16.10.2017

Rossendorf mit: Siebert - Zetzsche, Gollos, Drechsler - Gläßer, Escher, Marks - Neumerkel, Köhler, Knappik.

Im Pokalspiel gegen den amtierenden Stadtmeister hatte die Ü40 nix zu bestellen. Dennoch hätte man bei ruhigerer Spielweise und Nutzen der eigenen durchaus vorhandenen Großchancen das Ergebnis freundlicher gestalten können. Bereits nach wenigen Minuten waren die guten Vorsätze über den Haufen geworfen, als RBC eine Nachlässigkeit in der Deckung konsequent zur Führung nutzte. Und so ging es leider weiter, jeder unnötige Ballverlust wurde sofort mit einem oft erfolgreichen Konter bestraft. Dennoch erspielte sich Rossendorf vor allem in der 2. Halbzeit eine Reihe hochkarätiger Chancen, nur wollte diesmal das Runde einfach nicht ins Eckige. Aber auch gedanklich war RBC schneller, Beispiel Abschlag vom Tor. Noch während sich die Rossendorfer Spieler über eine versiebte Großchance ärgerten, machte RBC blitzschnell den Abschlag. Der Konter lief - natürlich erfolgreich, weil die Rossendorfer Spieler noch nicht wieder zurückgeeilt waren. Nach dem Ausscheiden im Pokal kann sich die Rossendorfer Ü40 nun voll auf die Meisterschaft konzentrieren...


SV FS Rossendorf - SV Loschwitz 6:0 (3:0) - 18.09.2017

Rossendorf mit: Siebert - Gollos, Zetzsche, Drechsler - Gläßer, Heide, Marks, Mutschke - Mittelstenscheid, Köhler, Knappik.

Tore für FSR: Marks, Gläßer je 2, Zetzsche, Mittelstenscheid.

Rossendorf versuchte sofort, den Gegner gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Das gelang auch sehr gut. Nur ein Tor wollte anfangs trotz Überlegenheit nicht gelingen. Man ließ sich dadurch aber nicht nervös machen und spielte absprachegemäß weiter. Nach einem Ballverlust des Gegners an der Mittellinie bekam Michael Köhler den Ball und startet durch. Dann spielte er steil und präzise auf Thomas Zetsche, der von der Grundlinie eine Granate zündete, die der Torwart nur noch abprallen lassen kann - ins eigene Tor: 1:0 (12.).

Kurz darauf nahm sich Helko Heide den Ball und ging mit dem Tempo von Ben Johnson durch die gesamte Loschwitzer Abwehr (draußen kam das Gerücht auf, dass Kondensstreifen zu sehen gewesen wären). Er behielt den Überblick und passte auf Ivo Marks, welcher den Ball aus spitzem Winkel reinhämmerte: 2:0 (17.).

Drei Minuten später kam Jörg „Jayjay“ Mittelstenscheid zum Schuss. Diesem stand aber Sven Gläßer im Weg. Aber statt über die Schmerzen zu jammern, haute er den Ball - mit dem Rücken zum Tor stehend - per Hacke aus 97,45 cm Entfernung ins Tor: 3:0 (20.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ließ Rossendorf den engagierter auftretenden Loschwitzern mehr Spielraum, was gleich zu einigen gegnerischen Chancen führte. Diese wurden aber mit großartigem Einsatz von Abwehr und Torwart zunichte gemacht. Aber dann besannen sich die Jungs und legten wieder los. Ivo Marks sprintete mit Ball am Fuß von links nach rechts durch die gegnerische Spielhälfte und nagelte den Ball unhaltbar in die linke lange Ecke: 4:0 (47.).

Nur kurze Zeit später spielte Thomas Zetsche einen zurückeroberten Ball aus der Verteidigung lang und flach übers ganze Feld nach vorn, wo Sven Gläßer lauerte. Dieser ging mit dem Ball noch ein paar Meter und schob ihn zwischen Torwart und kurzem Pfosten ein: 5:0 (51.).

Neunzehn Minuten (und einige Großchancen) danach flog der Ball diagonal von links hinten nach rechts vorn wieder zu Sven Gläßer, welcher die Übersicht behielt und zum mitgelaufenen Jörg „Jayjay“ Mittelstenscheid quer spielte. Dieser musste den Ball nur noch über die Linie drücken: 6:0 (70.).

Weitere Chancen ergaben sich. Doch die tollen Kracher aus der zweiten Reihe von Michael Köhler konnte der gegnerische Torwart gerade noch so mit einigen Paraden ums Gehäuse lenken.

Fazit: Aufbauend auf eine sehr sichere Abwehr wurden eine Vielzahl durchdachter Angriffe gefahren, die in schöner Regelmäßigkeit zu Toren führten. Peter Siebert kann auch zu Null halten, wenn er will. Lukas Neumerkel ist nicht der einzige Spieler, der das leere Tor ohne Bedrängnis nicht trifft. Es gab eine sehr interessierte Zuschauerin! (L.N.)


SV Eintracht Strehlen - SV FS Rossendorf 3:9 (1:5) - 11.09.2017

Rossendorf mit: Siebert - Gollos, Zetzsche, Drechsler - Gläßer, Marks, Mutschke - Neumerkel, Köhler, Knappik.

Tore für FSR: Köhler, Zetzsche, Marks, Mutschke je 2, Knappik.

Gegen verunsicherte Strehlener gelang einer der höchsten Siege, der vor allem durch ein konsequent offensiv geführtes Spiel errungen wurde. Bereits nach der Hälfte der ersten Halbzeit führte Rossendorf mit 5:0 durch Tore von Micha Köhler, Ivo Marks, Reinhard Knappik und 2x Thomas Zetzsche. Die Aufzählung der Torschützen zeigt, dass sich alle Mannschaftsteile an den Offensivaktionen beteiligten. Gegen Ende der Halbzeit zogen einige Ungenauigkeiten ins Rossendorfer Spiel ein, so dass Strehlen zu Torchancen kam, die sie auch zur Resultatsverkürzung nutzten. Einziges Manko im Rossendorfer Spiel war die etwas zu sorglose Abwehrarbeit, die Strehlen zwei weitere Treffer, beide durch Foulstrafstöße ermöglichte. Allerdings war der Sieg nie in Gefahr, da Ivo Marks, Micha Köhler und 2x Gerd Mutschke frühzeitig für klare Verhältnisse gesorgt hatten. Auch Stürmerstar Lukas Neumerkel war stets bemüht ein Tor zu erzielen, leider gelang ihm das nicht einmal freistehend vor dem leeren Tor...


SV Dresden Mitte - SV FS Rossendorf 2:2 (1:0) - 06.09.2017

Rossendorf mit: Siebert - Gollos, Zetzsche, Drechsler, Mittelstenscheid - Gläßer, Marks, Heide - Neumerkel, Köhler, Prietzel.

Tore für FSR: Prietzel, Neumerkel.

Die Rossendorfer Ü40 machte im Auftaktmatch ein gutes Spiel. Über weite Strecken bestimmte sie das Spielgeschen und hatte viele sehr gute Einschussmöglichkeiten. Leider wurden die meisten Großchancen überhastet vergeben oder man scheiterte am bestens aufgelegten gegnerischen Keeper. Mitte hielt mit gefährlichen Kontern über die beiden schnellen Spitzen dagegen, und dabei zeigte sich die Rossendorfer Deckung anfällig. Das erste Gegentor fiel nach einem leichten Ballverlust im Mittelfeld, als zwei Gegner frei vor dem Tor auftauchten. Mitte der zweiten Halbzeit dann drei Tore innerhalb von fünf Minuten. Zuerst gelang Dan Prietzel der Ausgleich mit energischem Nachsetzten, als der erste Schuss zu kurz abgewert wurde. Vom Anstoß weg dann die erneute Führung für Mitte, beim langen Ball in den Strafraum war die Abwehr nicht im Bilde. Kurz darauf dann der erneute Ausgleich. Lukas Neumerkel spitzelte den Ball an Freund und Feind vorbei ins Tor. Auch die Schlussoffensive vom Mitte in der unangemessen langen Nachspielzeit änderte nichts mehr am leistungsgerechten Remis.