Ansprechpartner

Jörg Voigtländer
Telefon: 0351-84389525
E-Mail: fussball@sv-rossendorf.de


Spielberichte Alt-Senioren Ü40

Stadtliga Staffel 1, Spielzeit 2018 / 2019

Hier gibt's Tabellen und Spielberichte der vergangenen Spielzeiten.

  • Erfolgreichste Torschützen für Rossendorf: Marks 2.

SV FS Rossendorf - SG Einheit Dresden-Mitte 2:6 (1:3) - 17.09.2018

Rossendorf mit: Siebert - Schanze, Kunath, Drechsler, Zetzsche -  Gläßer, Marks, Mutschke - Neumerkel, Mittelstenscheid, Küchler.

Tore für FSR: Mittelstenscheid, Neumerkel.

Die Klatsche gegen Striesen steckte der Ü40 sichtlich noch in den Knochen. Die Mannschaft wirkte unkonzentriert und spielte wie mit angezogener Handbremse. Wieder konnte man dem läuferisch stärkeren Gegner nicht Paroli bieten. Einzig Peter Siebert im Tor bot wieder eine tadellose Partie. Gegen die sechs Tore, die teilweise aus krassen individuellen Fehlern resultierten, war er machtlos. Auch vorn klebte den Männern das Pech an den Stiefeln. Gute Chancen landeten an Pfosten und Latte oder wurden noch von der Linie gekratzt. So reichte es nur zu zwei Toren durch JayJay Mittelstenscheid mit einem wuchtigen Kopfball kurz vor der Pause sowie durch Lukas Neumerkel mit einem Drehschuss kurz vor Schluss. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


SG Dresden Striesen - SV FS Rossendorf 13:3 (5:1) - 10.09.2018

Rossendorf mit: Siebert - Kunath, Drechsler, Zetzsche -  Gläßer, Heide, Marks - Neumerkel, Knappik.

Tore für FSR: Gläßer, Heide, Kunath.

Striesen war der Ü40 in allen Belangen überlegen und setzte diese Überlegenheit auch in Tore um. Spielerisch, läuferisch und körperlich hatte die Ü40 ihren Gegnern nichts Gleichwertiges entgegen zu setzen. Nachdem Striesen die ersten Großchancen versiebt hatte, waren es Helko Heide und Sven Gläßer die die Striesener Deckung mit einem schön herausgespielten Konter düpierten. Leider hielt die Führung nur bis zum direkten Gegenzug. Dem folgten weitere vier Gegentore bis zur Halbzeit. Die Torflut setzte sich nach der Pause fort. Dabei war es Torwart Peter Siebert zu verdanken, dass das Debakel nicht noch höher ausfiel. Mit einer Vielzahl erstklassiger Paraden hielt er das Ergebnis "in Grenzen". Trotz des großen Rückstandes versuchte Rossendorf seine Konter auszuspielen und wurde mit zwei Toren durch Helko Heide und Ronny Kunath belohnt. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


BW Stahl Freital - SV FS Rossendorf 9:0 (5:0) - 05.09.2018

Rossendorf mit: Siebert - Schanze, Drechsler, Zetzsche -  Gläßer, Heide, Mittelstenscheid - Neumerkel, Marks, Küchler, Knappik.

Gegen den Stadtmeister hatte die Ü40 Nichts zu bestellen. Angesichts der Tatsache, dass Freital in der vergangenen Saison die Mehrzahl der Spiele zweistellig gewonnen hat, könnte man mit dem Resultat vielleicht sogar zufrieden sein. Nicht jedoch nach dem Spielverlauf. Die vereinbarte Grundordnung wurde zu selten eingehalten und so gestattete man dem Gegner leichte Tore. Nach dem frühzeitigen Rückstand stürmte die Ü40 zuweilen mit vier Mann und lud Freital so zum erfolgreichen Kontern ein. Zum Ende der ersten sowie zu Beginn der zweiten Halbzeit erspielte sich die Ü40 gegen sorglos deckende Freitaler mehrere Hundertprozentige, doch freistehend wurde entweder der Keeper angeschossen oder das (sogar leere) Tor verfehlt. Immerhin verhinderte man am Ende ein zweistelliges Resultat, auch dank vieler starker Paraden unseres Torwarts Peter Siebert. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


SV FS Rossendorf - SV Dresden-Mitte 3:4 (2:0) - 27.08.2018

Rossendorf mit: Siebert - Schanze, Drechsler, Zetzsche -  Gläßer, Heide, Mutschke - Neumerkel, Marks, Küchler.

Tore für FSR: Marks (2), Zetzsche.

Es war eine ärgerliche und absolut vermeidbare Niederlage. Die Ü40 machte ein sehr gutes Spiel und sah lange wie der sichere Sieger aus. Ivo Marks und Thomas Zetzsche hatten nach feinen Spielzügen eine 2:0 Halbzeitführung herausgeschossen, die bei konsequentem Nutzen der weiteren Hochkaräter noch höher hätte ausfallen können. Unmittelbar nach Wiederbeginn gelang Mitte der Anschlusstreffer. Die Ü40 war gedanklich wohl noch nicht wieder auf dem Platz, so ließ man den Gegner unbedrängt zum Schuss kommen. Der nicht sonderlich platzierte Schuss erschien zudem haltbar. Danach drehte die Ü40 wieder auf und dominierte das Spiel. Ivo Marks stellte mit einem straffen Schuss ins lange Eck den alten Abstand wieder her. Zum Spielende hin agierte die Ü40 taktisch zunehmend unklug; es wurde mit voller Kapelle angegriffen anstelle den Vorsprung mit ruhigem Spiel über die Zeit zu bringen. Die jetzt hektischen und unplatzierten Torschüsse wurden vom Gegner abgefangen und führten in den letzten sieben Miuten zu drei Kontertoren, wodurch die Ü40 das Spiel noch aus der Hand gab. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.