Ansprechpartner

Jörg Voigtländer
Telefon: 0351-84389525
E-Mail: fussball@sv-rossendorf.de


Spielberichte Alt-Senioren Ü40

Stadtklasse, Spielzeit 2019 / 2020

Hier gibt's Tabellen und Spielberichte der vergangenen Spielzeiten.

  • Erfolgreichste Torschützen für Rossendorf: Marks 7, Neumerkel, Schanze je 6.

Sportfreunde 01 Nord Ü40 - SV FS Rossendorf Ü40 3:8 (0:5) - 04.11.2019

Rossendorf mit: Siebert - Zetzsche, Kunath, Drechsler -  Küchler, Heide, Gläßer - Marks, Neumerkel.

Tore für FSR: Neumerkel (3), Marks (2), Heide (2), Gläßer.

Die Taktische Marschrichtung im Spiel der beiden noch ungeschlagenen Mannschaften war von Anfang an klar: Schadensbegrenzung! Wir hatten durch viele Absagen nur zwei Wechselspieler im Aufgebot und zwei Mittelfeldakteure kamen angeschlagen zum Spiel. Die Sportfreunde 01 dagegen hatten für jeden Feldspieler einen Ersatzmann. Rossendorf begann also folgerichtig mit einem sehr defensiven 2-3-1. Angegriffen wurde erst ab der Mittellinie.

Der Gegner versuchte auch gleich, sein Spiel nach vorn aufzuziehen. Das geschah allerdings nur halbherzig. Dazu kam, dass die Sportfreunde das ganze Spiel über mit vier Spielern angegriffen, aber nur halbherzig zurückarbeiteten. Gleich der erste verlorene Angriff der Sportfreunde führte zu einem erfolgreichen Konter für Rossendorf, den letztlich Ivo Marks in Abstaubermanier einnetzte (3.). Einer der nächsten Konter wurde nach herrlichem Doppelpass zwischen Helko Heide und Lukas Neumerkel von Letzterem mit einem sehenswerten Kopfball veredelt (11.) Jetzt kam langsam Unruhe beim Gegner auf. Es wurden vermehrt Schüsse aus der zweiten Reihe abgefeuert, die aber alle mehr oder weniger weit am Kasten vorbeistrichen. Wenn doch mal einer aufs Tor ging, stand/sprang/flog/grätschte dort unser Fels in der Brandung - Peter Siebert. Den Abschluss nach einem weiteren Rossendorfer Konter parierte der gut haltendende Sportfreunde-Torwart mit einem sehenswerten Reflex, allerdings konnte Lukas Neumerkel in unnachahmlicher Art den Ball aus 40 cm Abstand und unmöglichem Winkel noch unter der Latte unterbringen (21.).

Rossendorf blieb trotz der Führung – im Gegensatz zu anderen Spielen – der taktischen Vorgabe treu. Hinten sicher, kein Angriff mit Mann und Maus, nur gefährliche Konter. Einer der Konter führte zum 4:0 durch Helko Heide (33.) und ein Hand-9-Meter durch Ivo Marks zum 5:0 (40.) Um es gleich vorweg zu nehmen: Rossendorf blieb bis zum Abpfiff bei der vorgegebenen Taktik. Daran änderten auch die zwei schnellen Gegentore (43. Und 45.) nach der Halbzeit nichts. Der Gegner kam, wie erwartet, mit viel Druck und hohem Pressing aus dem Kabine. Letztlich waren es aber zwei individuelle Einzelleistungen eines Spielers, die zum vorübergehenden 2:5 führten. Begünstigt wurde das zudem durch die Verletzungen (Zerrungen) zweier Abwehrspieler. Da wir ursprünglich nur zwei Wechselspieler hatten, war damit auch klar, dass jeder bis ans Limit gehen musste, ob wollte oder nicht. Wir fingen uns aber wieder schnell, weil auch unser Torwart mit tollen Glanzparaden weitere Gegentore verhinderte.

Das 2:6 schoss Helko Heide (63.) vom Punkt. Vorausgegangen war der illegale Versuch eines Feldspielers, den Ball mit der Hand nicht ins Tor zu lassen. Der gute und in diesem Moment überaus gutmütige Schiedsrichter gab nur Gelb, da die Partie im Prinzip entschieden war. Weitere sehenswerte Konter wurden durch Sven Gläßer (65.) und Lukas Neumerkel (72.) in Tore umgemünzt. Ergebniskosmetik zum 3:8 durch die Sportfreunde gab es noch in der Schlussminute.

Die drei 100%igen vergebenen Chancen (L.N., H.H. und I.M.) können wir heute mal unerwähnt lassen.

Fazit: Ein verdienter Sieg, der durch eine konsequent umgesetzte Taktik, einen hervorragend aufgelegten Torwart, eine überaus stabile Abwehr (Andreas Drechsler mit super Stellungsspiel, Thomas Zetsche mit Kampfgeist ohne Ende und Ronny Kunath der unbändigem Willen trotz Zerrung) sowie durch das gute Ausnutzen der vielen Chancen (die uns der Gegner unerwartet bot) zustande kam. „Man of the match“ ist Helko Heide, der nicht nur zwei Tore schoss, sondern an sechs Toren aktiv beteiligt war und vom Gegner zu keinem Zeitpunkt des Spieles an die Kette gelegt werden konnte (L.N.)

Damit wird Rossendorf inoffizieller Herbstmeister in der Ü40 Stadtklasse Dresden. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


SV FS Rossendorf Ü40 - SV Dresden-Mitte Ü40 4:4 (1:0) - 07.10.2019

Rossendorf mit: Siebert - Zetzsche, Gläßer, Gollos, Drechsler - Weck, Küchler, Marks, Kunath - Neumerkel, Schanze, Köhler.

Tore für FSR: Schanze, Neumerkel, Weck, Eigentor Mitte.

Rossendorf hatte bis eine Viertelstunde vor Schluss das Spiel im Griff und führte verdient mit 4:1. Danach fing sich die Ü40 jedoch drei vermeidbare Gegentore ein, so dass es am Ende nur zu einem Unentschieden reichte. Doch der Reihe nach: Rossendorf dominierte die erste Halbzeit und erspielte sich eine Vielzahl erstklassiger Chancen. Doch der gut aufgelegte gegnerische Torwart sowie der Pfosten verinderten mehrmals den Einschlag. Erst ein Eigentor von Mitte wenige Minuten vor der Pause brachte die hoch verdiente Führung. Nach der Pause ermöglichte eine Unachtsamkeit den Ausgleich für Mitte. Am langen Pfosten war ein Gegner übersehen worden, der prompt angespielt wurde und vollenden konnte. Praktisch im Gegenzug stellte Rossendorf die Führung wieder her. Einen vom Keeper nur abgeklatschen Ball versenkte Andre Schanze im Nachschuss. Danach folgten zwei schön herausgespielte Tore durch Lukas Neumerkel und Daniel Weck. Rossendorf hatte das Spiel im Griff, zumal sich Mitte bis dahin keine weitere Chance erarbeiten konnte. Leider änderte sich das in der letzten Viertelstunde. Zuerst setzte sich der gegnerische 6er gegen drei Rossendorfer durch, seine Flanke erreichte wieder einen am langen Pfosten frei stehenden Mitspieler. Das baute Mitte auf und Rossendorf begann zu schwimmen. In den letzten fünf Minuten fanden zwei Schüsschen aus der Distanz den Weg ins Tor zum schmeichelhaften Remis für Mitte. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


SV FS Rossendorf Ü40 - SV Loschwitz Ü40 6:2 (4:0) - 30.09.2019

Rossendorf mit: Zetzsche - Gläßer, Schanze, Naumann - Weck, Küchler, Marks, Heide - Köhler.

Tore für FSR: Weck (2), Marks, Schanze, Küchler, Eigentor Loschwitz.

Die Rossendorfer Ü40 erspielte sich einen ungefährdeten Sieg, allerdings ohne zu glänzen. Spielerisch war man den Loschwitzern klar überlegen. Jedoch gab es zu viele Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, die den Gegner zum Kontern einluden. Allerdings machte Loschwitz fast nichts daraus. Auch die Rossendorfer Führung verschuldete Loschwitz selbst, ein verunglückter Rückpass zum Torwart trudelte ins eigene Tor. Ivo Marks und zweimal Daniel Weck erhöhten nach schönen Spielzügen auf eine beruhigende 4:0 Pausenführung, die Andre Schanze nach der Pause weiter ausbauen konnte. Die Rossendorfer Stürmer ließen in der zweiten Halbzeit allerdings viele klare Chancen liegen, allein drei Pfostenschüsse sind Beleg dafür. Loschwitz gelangen in der Folge zwei Gegentore durch einen neu ins Spiel gekommenen Angreifer, wobei Rossendorf etwas sorglos verteidigt hatte. Den Schlusspunkt setzte Andreas Küchler mit einem sicher verwandelten Strafstoß, der an Ivo Marks verwirkt worden war. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


SV FS Rossendorf Ü40 - Serkowitzer FSV Ü40 2:0 (0:0) - 16.09.2019

Rossendorf mit: Siebert - Gollos, Zetzsche, Mutschke, Drechsler - Weck, Gläßer, Küchler, Heide - Schanze, Neumerkel, Marks.

Tore für FSR: Küchler, Neumerkel.

Die Rossendorfer Ü40 musste sich diesen Sieg hart erkämpfen. In der ersten Hälfte unterliefen den Akteuern zu viele einfache Abspielfehler, so dass Serkowitz immer wieder gefährlich vor dem Tor aufkreuzen konnte. Der überragend haltende Peter Siebert entnervte die Angreifer jedoch ein ums andere Mal und hielt die Null bis zum Schluss. In der zweiten Hälfte kam mit Helko Heide mehr Stabilität ins Rossendorfer Spiel. Kurz nach der Pause erzielte Andreas Küchler das wichtige Führungstor. Sein harter Schuss prallte vom Innenpfosten an den Rücken des Keepers und von dort ins Tor. Die Entscheidung fiel dann, nach mehreren erfolglosen Versuchen, durch Lukas Neumerkel. Sein Schuss aus der Drehung schlug im linken oberen Eck ein. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


SV Fortuna Dresden-Rähnitz Ü40 - SV FS Rossendorf Ü40 1:4 (1:1) - 06.09.2019

Rossendorf mit: Zetzsche - Gollos, Kunath, Gläßer - Mutschke, Küchler, Heide - Schanze, Marks.

Tore für FSR: Marks (2), Schanze (2).

Auf einem extrem staubigen Hartplatz, auf dem man vor lauter Staubwolken zuweilen kaum Gegner und Ball sah, erspielte sich Rossendorf den erwarteten Pflichtsieg. Dennoch dauerte es eine Halbzeit, bevor man sich an Ball und Geläuf gewöhnt hatte. Das frühe Tor von Andre Schanze brachte zunächst nicht die erhoffte Sicherheit. Gute Chancen wurden in der Folge ausgelassen. Rähnitz versuchte ausschließlich mit langen Bällen auf den flinken 7er zum Erfolg zu kommen. Eine Unachtsamkeit ermöglichte Rähnitz das Tor zum schmeichelhaften Ausgleich. In der zweiten Halbzeit schnürte Rossendorf den Gegner förmlich ein, der keinen nennenswerten Angriff mehr zu Stande brachte. Zwei Tore durch platzierte Distanzschüsse von Ivo Marks sowie ein Klasse Tor von Andre Schanze, bei dem er Verteidiger und Torwart austanzte, brachten das deutliche Endergebnis. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.


SV FS Rossendorf Ü40 - SV Eintracht Strehlen Ü40 7:3 (2:2) - 02.09.2019

Rossendorf mit: Siebert - Gollos, Zetzsche, Drechsler - Kunath, Gläßer, Küchler, Heide - Schanze, Neumerkel, Marks.

Tore für FSR: Marks (2), Schanze (2), Kunath, Gläßer, Neumerkel.

Die Rossendorfer Ü40 startete mit einem überzeugenden Sieg in die neue Saison. Eine hohe Durchschlagskraft in der Offfensive war der Schlüssel zum Erfolg. In der ersten Halbzeit konnte Strehlen mit überfallartigen Angriffen das Spiel noch einigermaßen offen halten. Mit langen Bällen auf die beiden Spitzen versuchten sie zum Erfolg zu kommen. Dies führte auch zu zwei Toren, bei denen der 13er jeweils seinem Gegenspieler entwischte. Doch Ivo Marks mit einem Tor und einer Vorlage für Andre Schanze stellten den Gleichstand zur Pause her. In der zweiten Halbzeit bauten die Gäste läuferisch und spielerisch stark ab, so dass sich nun Rossendorfer Chancen im Minutentakt ergaben. Fein herausgespielte Tore von Ivo Marks, Ronny Kunath, Sven Gläßer, Andre Schanze nach Pass von Sven Gläßer und Lukas Neumerkel nach Pass von Andre Schanze sorgten für klare Fronten. Bei Nutzen nur der klarsten weiteren Chancen hätte das Ergebnis gut zweistellig ausfallen können, ja müssen. Hier der Spielverlauf auf fussball.de.