Social Media

  Twitter-Logo         HZDR-Blog “ResearchIn’ the World” auf helmholtz.de    

Upcoming Events

Initiatives & Cooperation

HZDR: Partner at "Network Dresden - City of Science"

In 2006, the city of Dresden carried the title "City of Science", and founded the network Dresden - City of Science, which has been active ever since. One popular event supported by the network partners in Dresden is the Dresden Long Night of Sciences.


"Charter of Diversity"

HZDR is a member of the "Charter of Diversity", an initiative encouraging diversity in business companies and public institutions. It is supported by the German federal government, the chancellor of Germany being its patron.

Forschungszentrum Rossendorf erhält Zulassung für Arzneimittel

Heute hat das Forschungszentrum Rossendorf (FZR) vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte die arzneimittelrechtliche Zulassung eines Arzneimittels erhalten. Das Präparat mit der Bezeichnung "GlucoRos" ist eine mit einem sehr kurzlebigen Radionuklid markierte Glucose und dient vorrangig der Erforschung und der Diagnostik von Tumoren. Es wird bei dem modernen bildgebenden Verfahren der Positronen-Emissions-Tomographie (PET) eingesetzt. Entsprechende Forschungsarbeiten des Instituts für Radiopharmazie werden in enger Zusammenarbeit mit der Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin und mit dem Innovationszentrum "OncoRay" des Universitätsklinikums Dresden durchgeführt.

Dresden, 2. August 2006. Damit hat das FZR neben seiner Befähigung als Arzneimittelhersteller für Forschungszwecke auch die Möglichkeit, sein Know-How im Sinne einer besseren Kapazitätsauslastung der vorhandenen Labors zu vermarkten und zusätzliche Mittel für Forschungszwecke einzuwerben. Für diese Vermarktung bedient sich das Forschungszentrum einer ortsansässigen, mittelständischen Firma und sichert auch auf diese Weise zusätzliche Arbeitsplätze in der Region.

Untersuchungssituation am PET-CT-Scanner

Typische Untersuchungssituation an einem modernen PET-CT-Scanner

Weitere Informationen:
Prof. Jörg Steinbach
Direktor des Instituts für Radiopharmazie
Tel: 0351 260 - 3170

Pressekontakt:
Dr. Christine Bohnet
Tel.: 0351 260 - 2450 oder 0160 969 288 56
Fax: 0351 260 - 2700