Social Media

  Twitter-Logo         HZDR-Blog “ResearchIn’ the World” auf helmholtz.de    

Upcoming Events

Initiatives & Cooperation

HZDR: Partner at "Network Dresden - City of Science"

In 2006, the city of Dresden carried the title "City of Science", and founded the network Dresden - City of Science, which has been active ever since. One popular event supported by the network partners in Dresden is the Dresden Long Night of Sciences.


"Charter of Diversity"

HZDR is a member of the "Charter of Diversity", an initiative encouraging diversity in business companies and public institutions. It is supported by the German federal government, the chancellor of Germany being its patron.

Erster Helmholtz-Abend in Dresden am 5. September

Das Forschungszentrum Dresden-Rossendorf und die Helmholtz-Gemeinschaft deutscher Forschungszentren laden am 5. September um 16.30 Uhr zum ersten Helmholtz-Abend in Dresden ein. Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft können sich dann über insgesamt drei Helmholtz-Projekte in Dresden informieren. Das anschließende sächsische Buffet auf Schloss Eckberg bietet Gelegenheit zu Diskussion und Erfahrungsaustausch.

Neben viel Prominenz aus Forschung und Industrie wird auch Sachsens Forschungsministerin Dr. Eva-Maria Stange an dem Helmholtz-Abend im Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD) teilnehmen. Sie begrüßt die neuen Projekte und Initiativen der Helmholtz-Gemeinschaft in Sachsen, die einerseits auf die Helmholtz-Gemeinschaft selbst, andererseits aber auch auf den Wissenschaftsrat zurückgehen. Dieser hatte auf seiner Sitzung am 4. Juli 2008 die Empfehlung ausgesprochen, das Forschungszentrum Dresden-Rossendorf zukünftig in die Helmholtz-Gemeinschaft aufzunehmen.

Zuwachs bekommt die Helmholtz-Gemeinschaft in Sachsen auch durch das Kompetenzzentrum für Wasserforschung, das derzeit am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in Leipzig und an der Technischen Universität Dresden eingerichtet wird. Zum dritten Standbein der Helmholtz-Gemeinschaft in Dresden avancierte vor kurzem das DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien Dresden (CRTD), das im Rahmen des im März gegründeten Helmholtz-Zentrums Bonn – Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen eine Anschubfinanzierung erhält, um später Partnerinstitut werden zu können. Damit soll die translationale und klinische neurobiologische Forschung in Dresden gestärkt werden.

Interessierte Journalistinnen und Journalisten sind herzlich zum Helmholtz-Abend eingeladen. Wir würden uns über Ihr Kommen freuen. Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme an dem Helmholtz-Abend bei der Pressestelle des FZD.

Programm  
16.30 Uhr: Empfang im Forschungszentrum Dresden-Rossendorf (FZD), Bautzner Landstr. 128, 01328 Dresden (OT Rossendorf)
Führung durch das Hochfeld-Magnetlabor und die Strahlungsquelle ELBE
17.30 Uhr: Begrüßung
Prof. Roland Sauerbrey, Wissenschaftlicher Direktor des FZD
Grußansprachen
Prof. Jürgen Mlynek, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft
Dr. Eva-Maria Stange, sächsische Staatsministerin für Forschung
Prof. Hermann Kokenge, Rektor der TU Dresden
Kurzvorträge
„Die Jagd nach dem Feldrekord: Forschung in hohen Magnetfeldern“, Prof. Joachim Wosnitza, FZD
„Neue Nervenzellen für alte Gehirne“, Prof. Gerd Kempermann, CRTD

Pressekontakt FZD:
Dr. Christine Bohnet / Anja Bartho
Tel.: 0351 260 - 3498
Email: presse@hzdr.de

Pressekontakt Helmholtz-Gemeinschaft:
Dr. Antonia Rötger
Tel.: 030 206329 - 38
Email: Antonia.Roetger@helmholtz.de