Kontakt

Dr. Torsten Knieß

Abtei­lungs­leiter
Radiopharmaka-Herstel­lung
t.kniessAthzdr.de
Tel.: +49 351 260 2760

Sekretariat / Administration
m.kerstenAthzdr.de
Tel.: +49 351 260 3223

Eye catcher

Abteilung Radiopharmaka-Herstellung

Schwerpunkt der Abteilung ist die Herstellung von Radiopharmazeutika zur Diagnose von onkologischen und neurologischen Erkrankungen sowie von kognitiven Störungen mittels PET. Als Radioisotope werden bevorzugt [18F]Fluor (T1/2 = 109,8 min) und [11C]Kohlenstoff (T1/2 = 20,4 min) eingesetzt.

Darüber hinaus werden 11C- und 18F-Radioisotope für die Radiochemie und radioaktiv markierte Verbindungen für die präklinische Forschung bereitgestellt.

Die Herstellung von PET-Radiopharmazeutika ist gekennzeichnet durch:

Die Herstellung von PET-Radiopharmazeutika muss, wie alle anderen Arzneimittel für die Anwendung beim Menschen, nach den Richtlinien der Guten Herstellungspraxis (GMP) in Übereinstimmung mit den nationalen Vorschriften und Grundsätzen (Arzneimittelgesetz AMG, Arzneimittelwirkstoffherstellungs-verordnung AMWHV) erfolgen. Deshalb besitzt das HZDR seit 1997 eine Allgemeine Herstellungserlaubnis nach §13 AMG.


Kontakt

Dr. Torsten Knieß

Abtei­lungs­leiter
Radiopharmaka-Herstel­lung
t.kniessAthzdr.de
Tel.: +49 351 260 2760

Marita Kersten

Sekretariat / Administration
Institut für Radio­pharma­zeutische Krebs­for­schung
m.kerstenAthzdr.de
Tel.: +49 351 260 3223