Kontakt

Dr. Stefan Facsko
Leiter IBA/OSA
Leiter Ioneninduzierte Nanostrukturen
s.facskoAthzdr.de
Tel.: +49 351 260 2987
Fax: +49 351 260 12987, +49 351 260 2879

Augerelektronenspektroskopie (AES)


Ausrüstung

  • Scanning-Augerelektronenspektrometer Microlab 310F (Fisons) mit Feldemissions-Elektronenquelle und hemisphärischem Sektoranalysator
  • XPS-Zusatz (Al/Mg-Röntgenröhre)

Arbeitsschwerpunkte

Das Scanning-Augerelektronenspektrometer wird vorwiegend zur Ermittlung von  Tiefenprofilen an ionenimplantierten und ionenstrahlbehandelten Schichten eingesetzt. Außer der Bestimmung der Elementkonzentration in Abhängigkeit von der Tiefe gestattet die hohe Energieauflösung des Instrumentes für bestimmte Elemente (Si, Al) auch Aussagen über  mögliche Verbindungen in der Schicht. Das Spektrometer wird weiterhin zur flächenhaften Analyse von  Elementverteilungen in Mikrobereichen (sog. Elementmapping) genutzt. Dabei beträgt die minimale laterale Auflösung 15 nm, die analysierte Fläche kann zwischen 1,5 und einigen 100 µm² variieren.
Mit XPS (Photoelektronenspektroskopie) ist es möglich, die Bindungsenergien der Atome im unmittelbaren Oberflächenbereich (2-5 nm) zu ermitteln und damit Bindungszustände zu charakterisieren. Hier beträgt die analysierte Fläche 2x3 mm².

Kontakt

Dr. Stefan Facsko
Leiter IBA/OSA
Leiter Ioneninduzierte Nanostrukturen
s.facskoAthzdr.de
Tel.: +49 351 260 2987
Fax: +49 351 260 12987, +49 351 260 2879