NanoPharm

Nanopartikel gelten als besonders vielversprechend für den Einsatz als Photokatalysatoren beim Abbau von Spurenstoffen. Die Verwendung setzt zunächst eine zuverlässige Immobilisierung der Nanopartikel voraus. Die dauerhafte Fixierung auf Trägern erfolgt mit biotechnologischen Methoden, die sich zur Beschichtung unterschiedlichster Trägermaterialien eignen, gleichzeitig aber auch als Grundlage zur Synthese separierter Nanopartikel definierter Größe dienen. Neben der Materialentwicklung und -charakterisierung sind im Projekt ökotoxikologische Untersuchungen der Abbauprodukte sowie die Erprobung der neuen Photokatalysatoren unter realen Bedingungen vorgesehen.

Die neuartige Technologie und die entsprechenden photokatalytischen Reaktionssysteme sollen vor allem bei der Trinkwasseraufbereitung, in der Pharmaproduktion und der weitergehenden Abwasseraufbereitung Anwendungen finden.

Verbundpartner:

  • UMEX GmbH Dresden
  • NAMOS GmbH
  • proaqua GmbH & Co. KG
  • Hochschule Anhalt (FH)
  • Leibniz-Institut für Katalyse e.V.
  • TU Dresden, Institut für Wasserchemie
  • Leuphana Universität Lüneburg, Insitut für Umweltchemie
  • Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH
Fördergeber: BMBF/ PTJ
Förderkennzeichen: 03X0094G
Laufzeit: 01.06.2010 - 31.05.2013
Umfang: 285.395 €
Ansprechpartner: Dr. Johannes Raff

Kontakt

Dr. Björn Wolf
Leiter Technologietransfer und Recht
b.wolfAthzdr.de
Tel.: +49 351 260 2615
Fax: +49 351 260 12615