TiAl-Hochtemperaturleichtbaulegierungen

TiAl Legierungen, die durch Ionenimplantation mit Fluor modifiziert werden, bilden eine stabile, festhaftende und hochwirksame Schutzschicht gegen Oxidation, während die mechanischen Eigenschaften des Ausgangsmaterials erhalten bleiben. Die Schutzschicht passt sich strukturell und mechanisch gut an. Im Ergebnis sind Bauteile aus solchen Legierungen wirkunsvoll gegen Oxidation in Luft, selbst bei Temperaturen bis 1100°C geschützt.

Die Thematik wurde innerhalb mehrerer national geförderter Verbundprojekte mit verschiedenen Partnern vorangetrieben. Nähere Informationen dazu finden sie hier.

 Verbundpartner:

  • DECHEMA e.V. Frankfurt 
  • Rolls-Royce Deutschland
  • MTU Aero Engines München
  • GKSS
  • TU Freiberg
  • GfE Metalle und Materialien GmbH Nürnberg
  • Universität Frankfurt/M
  • Plansee
  • DaimlerChrysler
  • TechnoCoat
  • Tital
  • GfKORR
Fördergeber: BMWi/ AiF
Förderkennzeichen: 262 ZBG/2
Laufzeit: 01.08.2007 - 31.07.2009
Umfang: 129.250 €
Ansprechpartner: Prof. Dr. Andreas Kolitsch

Kontakt

Dr. Björn Wolf
Leiter Technologietransfer und Recht
b.wolfAthzdr.de
Tel.: +49 351 260 2615
Fax: +49 351 260 12615