Soziale Medien

  Twitter-Logo         HZDR-Blog “ResearchIn’ the World” auf helmholtz.de    

Aktuelle Veranstaltungen

Initiativen & Kooperationen

HZDR ist Partner im Netzwerk Dresden - Stadt der Wissenschaft


"Charta der Vielfalt"

Das HZDR ist der "Charta der Vielfalt" beigetreten, einer Unternehmensinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen. Die Bundesregierung unterstützt diese Initiative und die Bundeskanzlerin ist Schirmherrin der Charta.

Neue Wege für den Technologietransfer
Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf begleitet Energiewende mit Tochterfirma für Technologietransfer und Produktionsaufgaben

Pressemitteilung vom 17.11.2011

Nach der Eintragung in das Handelsregister geht die HZDR INNOVATION GmbH nun an den Start. Das Besondere: die Firma nutzt die vorhandene Infrastruktur und das wissenschaftliche Know-how am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) für verschiedene Geschäftsfelder in den Bereichen Energie und Materialien. Als erfahrenen Partner hat sie sich die GWT-TUD GmbH mit ins Boot geholt.

In ihrer Anfangsphase bietet die neue GmbH vornehmlich Produktions- und Serviceleistungen auf dem Gebiet der Ionenimplantation an. Diese stark nachgefragte Technologie wird zur Dotierung (Einbringen von Fremdatomen in Werkstoffoberflächen) und gezielten Herstellung von Defekten in Halbleitermaterialien eingesetzt. Sie wird aber auch angewendet, um maßgeschneiderte Oberflächeneigenschaften wie z.B. die Oxidationsbeständigkeit von Leichtbauwerkstoffen für die Luftfahrt, Automobilindustrie und Energietechnik zu erzeugen oder die Bioverträglichkeit von medizinischen Implantaten zu verbessern. Dabei verfügt das Ionenstrahlzentrum des HZDR über sehr leistungsfähige Beschleuniger und Anlagen zur Ionenimplantation.

Auf Basis dieser Infrastruktur ist es in großem Umfang möglich, die von der Bundesregierung beschlossene Energiewende zu unterstützen. Die HZDR INNOVATION GmbH verfügt über moderne Technologien zur signifikanten Verbesserung der Effizienz von Bauteilen der Hochleistungselektronik, die eine wesentliche Unterstützung für die Modernisierung und den Ausbau des Energienetzes sowie die ehrgeizigen Ziele zur gleichzeitigen Energieeinsparung bilden. Bauteile der Hochleistungselektronik werden darüber hinaus in Zukunftsfeldern wie Elektromobilität und erneuerbare Energie eingesetzt und müssen hohe Ströme schnell und verlustarm schalten können. Die Geschäftsführung der neugegründeten Firma ist mit vielen interessierten Industriekunden zur Anwendung der Hochenergie-Ionenimplantation für solche Geschäftsfelder im Gespräch.

Mit der HZDR INNOVATION GmbH wird eine flexible und wirtschaftliche Struktur direkt an das Dresdner Helmholtz-Zentrum angebunden, um einerseits den Transfer seiner Forschungsergebnisse in die Wirtschaft weiter zu steigern und andererseits freie Kapazitäten seiner Großgeräte effektiv zu nutzen. Die neu gegründete Firma dient auch dazu, die zunehmend an das HZDR gerichteten Produktionsanfragen der Wirtschaft befriedigen zu können. Außerdem wird es den Wissenschaftlern ermöglicht, forschend wie auch gewerblich tätig zu sein, ohne den Zwang, sofort ein eigenes Unternehmen gründen zu müssen.

Die Gewinne der Tochterfirma fließen in die Forschung zurück. Mit diesem Modell übernimmt das HZDR eine Vorreiterrolle unter den deutschen Großforschungseinrichtungen. Die Helmholtz-Gemeinschaft fördert den Aufbau der ersten Geschäftsfelder mit Mitteln des Helmholtz Enterprise Fonds.

Die HZDR INNOVATION GmbH soll sich in naher Zukunft in mehrere Einheiten untergliedern. Zum anfänglichen Hauptgeschäftsfeld, der Ionenimplantation und der Waferprozessierung für die Herstellung von Strahlungsdetektoren, sollen sich weitere Geschäftsfelder gesellen, wie die Herstellung von Hochleistungslasern und von Strömungssensoren. Neben der reinen Produktion übernimmt die Firma auch die Weiterentwicklung von FuE-Ergebnissen, bis diese reif für die Übernahme in die eigene Produktion, Lizenzierung an Unternehmen oder eine Übertragung in Ausgründungen sind. Die HZDR INNOVATION GmbH trägt dazu bei, Marktchancen effizienter wahrzunehmen und Transferaktivitäten zu steigern und zu professionalisieren.


Weitere Informationen zur HZDR INNOVATION GmbH
Prof. Andreas Kolitsch
Tel.: 0351 440091-135

Beate-Victoria Ermisch
Tel.: 0351 440091-120 

Zentrale
Tel.: 0351 440091-0
contact@hzdr-innovation.de

Pressekontakt
Dr. Christine Bohnet
Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf
Pressesprecherin
Tel. 0351 260-2450 oder 0160 969 288 56