Kontakt

Dr. Johannes von Borany
Leiter Ionenstrahlzentrum
j.v.boranyAthzdr.de
Tel.: +49 351 260 3378
Fax: +49 351 260 13378

Annette Weißig
International Office, IBC User Office
Programmplanung und Internationale Projekte
a.weissigAthzdr.de
Tel.: +49 351 260 2343
Fax: +49 351 260 12343

Der englischsprachige Flyer über das Ionenstrahlzentrum (IBC) am HZDR stellt die vielfältigen Forschungsmöglichkeiten auf den Gebieten Physik und Materialwissenschaften mit Ionenstrahlen vor.

Eye catcher

IBC - Ionenstrahlzentrum Nutzerangebot

Das Ionenstrahlzentrum (Ion Beam Center - IBC) am HZDR ist eine der führenden europäischen Nutzereinrichtungen für grundlegende und anwendungsorientierte Studien in der Physik und Werkstoffkunde mit Ionen. Das IBC steht für eine langjährige wissenschaftliche und technische Expertise und betreibt verschiedene Maschinen und ca. 40 Endstationen, die Ionenstrahlen für fast alle stabilen Elemente in einem Energiebereich von eV bis zu 60 MeV liefern können.

Zu den vom IBC angebotenen Dienstleistungen gehören die Ionenstrahlmodifikation von Materialien durch Ionenimplantation und -bestrahlung, die Oberflächenbearbeitung durch niederenergetische Ionen (LEI) und hochgeladene Ionen (HCl) oder fokussierte Ionenstrahlen (FIB), Ionenstrahlanalyse (IBA) und Beschleuniger-Massenspektrometrie (AMS).

Zu den Highlights des IBC zählen IBA-Setups für In-Situ-Dünnschicht-Studien (teilweise in Echtzeit), eine Doppel-Beamline, eine PIXE-Kamera und eine Ionenmikrosonde für die chemische Bildgebung großer Proben mit anpassbarer räumlicher Auflösung sowie ein Ionenmikroskop (ORION Nanolab) für hochauflösende Bildgebung und Nanofabrikation. Anwender des IBC können von Zusatzangeboten wie Probenvorbereitung und Reinraumverarbeitung, Oberflächen- und Dünnschichtmesstechnik (Elektronenmikroskopie und -spektroskopie, Röntgenstreuung) und der Verfügbarkeit spezieller Software zur Simulation von Prozessen oder Datenauswertung profitieren.

Das Ionenstrahlzentrum stellt seine Einrichtungen und Dienstleistungen Anwendern aus Forschung und Industrie zur Verfügung. Die IBC-Benutzerstrahlzeit ist auf mehr als 14.000 Stunden pro Jahr (2017) angewachsen. Externe Forscher nutzten etwa 45% der Strahlzeit während die Industrie 25% nutzte. Forschern wird der Zugang kostenlos gewährt.

Der Zugang zum IBC erfolgt auf Basis eines Antragverfahrens. Anträge können kontinuierlich über das Portal HZDR-GATE eingereicht werden. Die wissenschaftliche Qualität des Antrages wird von einem externen internationalen Gutachtergremium bewertet und einer Rangstufe zugeordnet. Fast-Track-Zugriff wird für kleine Test- / Pilot-Experimente nach direkter Genehmigung durch lokale IBC-Experten angeboten. Für industrielle / kommerzielle Ionenstrahl-Dienstleistungen bietet die HZDR-Spin-off-Firma HZDR Innovation GmbH einen schnellen und direkten Zugang zu den Anlagen auf Basis individueller Verträge.

Detaillierte Informationen zur Ausstattung und zu den Kompetenzfeldern des IBC können nachfolgender aktiver Grafik entnommen werden.

  • Das innere Feld führt zu einer Übersicht der Anlagen im IBC und einer schematischen Beschreibung einzelner Experimentierplätze. 
  • Weitere Informationen zur Anlagentechnik als auch zu Physik und Anwendungen der Ionenstrahlverfahren sind den aktivierten Feldern in den oberen (rot) bzw. unteren (blau) Halbkreisen zu entnehmen.
    Dazu bitte auf die entsprechenden Bereiche der Grafik klicken.
          

Intro IBC Elektrostatische Beschleuniger Ionenimplantation Ioneninduzierte Nanostrukturen Ionenstrahlanalytik: Verfügbare Methoden der Ionenstrahlanalytik am Ionenstrahlzentrum Platzhalter Image Map IBC Überblick

Kontakt

Dr. Johannes von Borany
Leiter Ionenstrahlzentrum
j.v.boranyAthzdr.de
Tel.: +49 351 260 3378
Fax: +49 351 260 13378

Annette Weißig
International Office, IBC User Office
Programmplanung und Internationale Projekte
a.weissigAthzdr.de
Tel.: +49 351 260 2343
Fax: +49 351 260 12343