Soziale Medien

  Twitter-Logo         HZDR-Blog “ResearchIn’ the World” auf helmholtz.de    

Aktuelle Veranstaltungen

Initiativen & Kooperationen

HZDR ist Partner im Netzwerk Dresden - Stadt der Wissenschaft


"Charta der Vielfalt"

Das HZDR ist der "Charta der Vielfalt" beigetreten, einer Unternehmensinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen. Die Bundesregierung unterstützt diese Initiative und die Bundeskanzlerin ist Schirmherrin der Charta.

Dr. Jens Gutzmer erhält Silbermedaille der Society of Economic Geologists

Dr. Jens Gutzmer, Direktor Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie ©Copyright: HZDR/HIF

Dr. Jens Gutzmer, Direktor Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie

Bild: HZDR/HIF

Die Society of Economic Geologists (SEG) zeichnet den Direktor des Helmholtz-Instituts Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) am HZDR, Dr. Jens Gutzmer, mit der Silver Medal 2022 aus. Die SEG ist mit über 7000 internationalen Mitgliedern aus Industrie und Wissenschaft die weltweit größte Vereinigung im Bereich der geowissenschaftlichen Rohstoffforschung. Die Silver Medal wird seit 1980 an etablierte Forschende vergeben, die herausragende und vielfältige Beiträge zur Wissenschaft und zum Berufsstand des Rohstoffgeologen beigetragen haben und den Mittelpunkt ihrer beruflichen Karriere erreicht haben. Die Verleihung findet im kommenden Jahr auf der SEG Konferenz in Denver, Colorado (USA) statt.

„Natürlich freue ich mich über die Auszeichnung, aber die Silver Medal spiegelt weniger meine persönliche Leistung, sondern vielmehr die wissenschaftliche Exzellenz und die Innovativität der Lagerstättenforschung in Freiberg wieder. Diese wird definiert durch die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen dem HIF und den Mitarbeiter*innen der Mineral Systems Analysis Group an der TU Bergakademie Freiberg der vergangenen Jahre.“, sagt Dr. Gutzmer.

Jens Gutzmer ist diplomierter Mineraloge der TU Clausthal-Zellerfeld. Seine Promotion in Geologie absolvierte er an der Rand Afrikaans University in Südafrika. Mineralogie und Geochemie der Erze der Kalahari- und Postmasburg-Manganfelder in Südafrika waren die Schwerpunkte seiner frühen Forschungstätigkeit. Es schlossen sich Dozententätigkeiten in Südafrika und Deutschland an, bevor er 2011 zum Gründungsdirektor des Helmholtz-Instituts Freiberg für Ressourcentechnologie benannt wurde. Er hat eine Gastprofessur an der University of Johannesburg, Südafrika inne und ist Mitglied der acatech, der deutschen Akademie der Technikwissenschaften.